Follow our #SummerFlights

Get updates when we are flying during the following weeks.


«Mit jedem ihrer "ersten Male" haben die Forscher des letzten Jahrhunderts regelmäßig die Grenzen des Möglichen verschoben. Auch heute dürfen die Anreize, neue Entdeckungen zu machen, nicht nachlassen, um die Lebensqualität auf unserem Planeten weiter zu verbessern.»

Bertrand Piccard

Blog, 2015, Actions-Citoyennes, Botschaft

NEW YORK – KLIMAGIPFEL 2014

Bertrand Piccard und André Borschberg waren Teil der Delegation mit über 120 Staats- und Regierungschefs und über 800 Leistungsträger aus der Wirtschaft, Finanzwelt und Zivilgesellschaft, die auf Ban Ki-moons Einladung angereist waren. Der Geist des Gipfels fand auf der ganzen Welt einen positiven Widerhall mit über 300'000 Befürwortern in den Strassen New Yorks.

Die politische Dynamik hat sich seit den Klimaverhandlungen in Kopenhagen 2009 verstärkt. Während die Delegierten zuvor nur die Existenz des Problems anerkannt hatten, zeigte sich am Gipfel in New Work ein positiveres und bestimmteres Engagement für emissionsarme Entwicklung und die Übernahme von sauberen Technologien. Davon zeugt der Fonds von 200 Milliarden Dollar, der von der Koalition weltweiter Regierungsführer angenommen wurde.

Die einzige Art, wie wir Menschen motivieren können, ist es, vorhandene Lösungen aufzuzeigen und nicht nur über das Problem zu reden,“ erklärte Bertrand Piccard. „Es war toll, so viele Personen zu treffen, die sich für Veränderungen auf dieser Welt einsetzen,“ bestätigte André Borschberg.

Die Gründer von Solar Impulse kündigten Abu Dhabi als Gastgeberstadt und Masdar als Partner an. Dies im Beisein von Bundespräsident Didier Burkhalter, Seiner Hoheit Sheikh Abdullah Bin Zayed, dem Aussenminister der Vereinigten Arabischen Emirate, und Dr. Sultan Ahmed Al Jaber, Vorsitzender von Masdar.

Bertrand und André freuten sich, ein Jahr nach Abschluss der Across-America-Mission mit der Si1, dem Solarflugzeug erster Generation, wieder in New York zu sein. Die Rekordreise 2013 führte in die Städte San Francisco, Phoenix, Dallas, St. Louis, Cincinnati, Washington und New York. Die Si2, das Flugzeug zweiter Generation, wird weitere Etappen in den USA einlegen, wenn es 2015 den ersten Round-The-World-Solarflug wagen wird.

Der Klimagipfel war der geeignete Moment, positive Dynamik für tatsächliche Veränderungen bei der Entwicklung und Übernahme von sauberen Technologien zu schaffen, wovon Solar Impulse ein Pionierbeispiel ist. Die erste Weltumrundung im Solarflugzeug wird vom nächsten Gipfel in Lima später im Jahr und der UN-Klimakonferenz in Paris Ende 2015 umrandet.

Tweet, 2015, Test-flights

Tweet AB second flight

Blog, 2015, André-Borschberg

GESPRÄCHE MIT MYANMAR ÜBER DIE ROUND-THE-WORLD-ROUTE

Thein Sein, der Staatspräsident von Myanmar, hatte das Solar Impulse Team bei einem Besuch der Schweiz im September kennengelernt und die Si2 bestaunen können. Der Staatspräsident zeigte sich enthusiastisch über eine mögliche Landung der Solar Impulse in Myanmar auf der Weltumrundung, die 2015 starten wird.

Der Botschafter Christoph Burgener organisierte ein informelles Treffen in der Schweizer Botschaft, um die Möglichkeit einer Landung während der Weltumrundung zu besprechen, die im März 2015 in Abu Dhabi starten wird. Das herzliche Treffen stellte zudem eine einmalige Chance dar, wie die Botschaft von Solar Impulse in Myanmar verbreitet werden könnte.

André freute sich zudem, dass er seinen Enthusiasmus mit der Delegation Myanmars teilen konnte: Maung Maung Ohn, Chefminister von Mandalay, H.E. U Soe Thane, Minister der Union, Präsidialamt, H.E. U Nyan Tun Aung, Minister der Union für Transport und H.E. U Ye Htut, Minister der Union für Information. Willis Phua, der Generaldirektor von Schindler in Myanmar, konnte mit der starken regionalen Präsenz des Unternehmens ebenfalls einen positiven Beitrag leisten.

Beim Besuch Myanmars hatten André Borschberg und Gregory Blatt, der Geschäftsführer von Solar Impulse, die Gelegenheit, den berühmten Pilgerort Mahamuni Buddha Tempel zu besuchen. Im Tempel befindet sich eine der fünf Abbilde Buddhas und die Solar Impulse-Delegation freute sich über den warmen Empfang und die Gastfreundschaft, die sie an diesem historischen Ort erfuhren.

Solarenergie ist eine unglaublich starke Ressource für ein Land wie Myanmar“, erklärte André Borschberg. „Die langen Sonnenstunden stellen ein grosses Potential dar, das Stromnetz effizient damit zu versorgen und aufgrund der vielfältigen Anwendungen kann Sonnenenergie auch in abgelegenen Gebieten schnell Strom liefern. Solar Impulse zeigt, dass diese Technologie die uns heute bekannten Grenzen des Möglichen neu austesten wird.“ 

Das Solar Impulse Team freut sich die Route für die Weltumrundung 2015 detaillierter zu planen. Die Faktoren, die die Route beeinflussen sind die Wetterbedingungen und der internationale Flugverkehr, weshalb es so wichtig ist, mehrere Möglichkeiten für die Routenlegung und die Landungen pro Region zu erwägen.

Mehr zum Besuch Thein Seins in der Schweiz erfahren Sie hier

 


«Stellen Sie sich Energiereserven vor, die im Laufe eines Fluges ansteigen! Damit dieser Traum Wirklichkeit wird, mussten wir aus jedem Watt, das uns die Sonne zur Verfügung stellt, das Maximum herausholen und jeden Überschuss in den Batterien speichern.»

André Borschberg

FALLS SIE ES VERPASST HABEN

SEIEN SIE TEIL DES ABENTEUERS!

Melden Sie sich für unsere Mail-Updates an, bis der
erste Round-the-World-Solarflug im Jahr 2015 beginnt.

badge arround the world si2 title
COUNTDOWN UNTIL ATTEMPTING
THE FIRST ROUND-THE-WORLD
SOLAR FLIGHT: 121 DAYS