Follow our #TestFlights

Get updates when we are flying during the following weeks.

Die Si2 wird in einem Frachtflugzeug an den Startpunkt des ersten Round-The-World-Solarfluges reisen. Aber wie wird das Solarflugzeug auseinandergebaut?

Letzte Woche führte die Si2 einen Rollfeldtest bei langsamer Geschwindigkeit durch, um die einziehbaren Stützräder zu prüfen, die Räder zu beiden Seiten des Cockpits, die das Flugzeug horizontal zu Boden halten. Anschliessend hätte das Flugzeug für einen kurzen Testflug abheben können, aber die Wolkendecke war ...

Weiter lesen

Letzte Woche führte die Si2 einen Rollfeldtest bei langsamer Geschwindigkeit durch, um die einziehbaren Stützräder zu prüfen, die Räder zu beiden Seiten des Cockpits, die das Flugzeug horizontal zu Boden halten. Anschliessend hätte das Flugzeug für einen kurzen Testflug abheben können, aber die Wolkendecke war für derartige Abenteuer nicht geeignet. Das Team freute sich erneut über die vielen Zuschauer, die noch den letzten Blick auf die Si2 in ihrer Schweizer Heimat erhaschen wollten, wonach sie den letzten Kurzausflug mit einem Modell aus (Schweizer) Schokolade feierten.

Zurück im Hangar arbeitete das Elektrikerteam am Upgrade der Flugsysteme der Si2. Alle Techniker hielten sich an den knappen Zeitplan, um die Si2 für die Weltumrundung vorzubereiten, denn diese Verbesserungen werden für den Erfolg 2015 massgeblich sein.

Gleichzeitig begann das Team mit der sorgfältigen Demontage des Flugzeugs, wobei die Komponenten auseinandergebaut und für ihre Reise in die Vereinigten Arabischen Emirate vorbereitet werden. Bald schon war der Hangarboden mit sorgfältig beschrifteten Teilen übersät, wie ein Riesenpuzzle, das aufzeigt, wie viele speziell angefertigte Einzelteile dieses innovative Flugzeug ausmachen. Der Druck wird immer grösser, denn schon nur ein fehlendes Teil könnte den Flug nächstes Jahr aufhalten.

Einer der letzten Schritte ist der dreiwöchige Auseinanderbau des 72 m langen Flügels in drei Teile: zwei 23,5 m lange Flügelspitzen und ein 25 m langer Holm. Nach der Auftrennung werden die Flügelteile in Schablonen gelegt, die sie im Frachtflugzeug schützen. Anfang Januar werden wir dieses Spektakel verfolgen können. Mit dem Flügel reisen ebenfalls das Heck, der Rumpf und das leere Cockpit mit, alle ebenso sorgfältig verpackt, um die Solarzellen und die Struktur nicht zu beschädigen.

Verfolgen Sie den Auseinanderbau der Si2 auf Twitter und in den #Insider-Videos auf unserem YouTube Kanal. Wie immer bemühen wir uns, Ihre Fragen dazu ausführlich zu beantworten!

Auf der ersten Weltumrundung im Solarflugzeug mit der Solar Impulse wird China als Ziel wichtiger Zwischenstopps dienen. Mit zwei geplanten Landungen in China und der Partnerschaft mit Sina zeigten die Piloten in Beijing ihre Absicht mit der Solar Impulse, einem einsitzigen Solarflugzeug mit gigantischer Flügelspannweite, das Abenteuer 2015 erfolgreich zu vollenden.

Der Round-the-World-Flug der Solar Impulse ist eine einzigartige Mission, die aufzeigt, wie saubere Technologien und erneuerbare Energien das Unmögliche möglich machen können. Menschen in aller Welt werden dabei inspiriert, sich für ein gemeinsames Ziel einzusetzen: eine nachhaltigere Zukunft.

„Die Solar ...

Weiter lesen

Der Round-the-World-Flug der Solar Impulse ist eine einzigartige Mission, die aufzeigt, wie saubere Technologien und erneuerbare Energien das Unmögliche möglich machen können. Menschen in aller Welt werden dabei inspiriert, sich für ein gemeinsames Ziel einzusetzen: eine nachhaltigere Zukunft.

„Die Solar Impulse wurde nicht zum Passagiertransport designt. Wir möchten zeigen, wie wichtig Innovation und Pioniergeist sind, um die Menschen zur Infragestellung ihrer alten Gewohnheiten anzuleiten. Die Welt braucht neue Wege zur Verbesserung der Lebensqualität. Saubere Technologien und erneuerbare Energieformen sind Teil dieser Lösung, da sie die Umwelt schützen und gleichzeitig Jobs und Mehrwert für die Industrie bringen.“ Bertrand Piccard

Als Schweizer Idee stellt Solar Impulse die Möglichkeit dar, die Beziehungen zwischen der Schweiz und der Volksrepublik China zu verstärken,  deren 65-jähriges Bestehen wir 2015 feiern dürfen.

Mit der Innovation und sauberen Technologien im Zentrum der wirtschaftlichen Entwicklungsstrategie ist es kein Zufall, dass China einer der Hauptpartner von Solar Impulse ist, um den Erfolg der Weltumrundung zu garantieren.

Zudem freut sich Solar Impulse, die Partnerschaft mit Sina, einem der Hauptmedienunternehmen Chinas, anzukündigen.

„Wir glauben, dass Wissenschaft und Technologie eine wichtige Rolle bei der Erreichung des chinesischen Traums spielen. Die Solar Impulse ist ein starkes Symbol für Veränderungen und mit dem führenden Online-Portal in China hoffen wir, insbesondere unsere jüngere Generation dafür zu begeistern, was mit Pioniergeist und Innovation alles erreichbar ist. Sina wird beträchtliche Ressourcen einsetzen, um die Botschaft von Solar Impulse auf sozialen Netzwerken und digitalen Plattformen zu verbreiten“, erklärte die stellvertretende Chefredakteurin Zhao Tian von Sina.

Und André Borschberg fügte hinzu: „Durch die vereinten Kräfte ist es Sina und Solar Impulse möglich, Millionen von Menschen für die Wissenschaft hinter der Weltumrundung im Solarflugzeug zu begeistern. Deshalb bin ich der chinesischen Regierung dankbar, dass sie mit ihrem Enthusiasmus dazu beiträgt, Solar Impulse nach China zu holen, um das Potenzial sauberer Technologien aufzuzeigen.“

Oft sprechen wir davon, unsere Erde für die nächste Generation zu bewahren, aber sehen Sie sich einmal an, was genau diese Generation jetzt schon zum Schutz der natürlichen Ressourcen tut!

[Translate to deutsch:] What an inspiring sight: 1200 of children gathered together in Bern’s Kursaal centre to show their achievements in climate change projects. The walls were covered with project descriptions, and the children were bubbling with enthusiasm. Solar Impulse is a figurehead for the initiative, demonstrating ...

Weiter lesen

[Translate to deutsch:] What an inspiring sight: 1200 of children gathered together in Bern’s Kursaal centre to show their achievements in climate change projects. The walls were covered with project descriptions, and the children were bubbling with enthusiasm. Solar Impulse is a figurehead for the initiative, demonstrating what can be solved with clean energy; but the initiative for these projects comes from the children themselves.

Was für eine Inspirationsquelle! 1200 Kinder haben sich im Kursaal in Bern getroffen, um ihre Leistungen bei den Projekten zum Klimawandel vorzustellen. Die Wände waren mit Projektbeschrieben übersät und die Kinder voller Enthusiasmus. Solar Impulse dient als Aushängeschild für die Initiative, indem wir zeigen, was mit sauberen Energien alles möglich ist. Aber die Initiative für diese Projekte stammt von den Kindern selber.

Klassen aus der ganzen Schweiz versammelten sich im Saal zusammen mit ihren Lehrern und den Führungskräften von Swisscom, Swiss Energy und myclimate. Der Moderator Ueli Schmezer führte durchs Programm, bei dem Bertrand Piccard eine fesselnde Rede über die Anliegen der Energie- und Klimapioniere hielt.

„Heute ist es unsere Herausforderung die Lebensqualität zu verbessern, indem wir unsere natürlichen Ressourcen intelligent nutzen“, erklärte Bertrand Piccard. „Was heute hier gezeigt wurde, ist Zeuge davon, dass wir unsere Erde schützen können, mit perfekten Beispielen, die im Alltag umsetzbar sind.

Vertreter aus jeder Klasse erhielten ein Zertifikat für ihr Projekt in einer der fünf Kategorien Energie, Ernährung, Wissen, Kunst und Mobilität. Einige Klassen hatten kurze Videos aufgenommen, in denen die wichtigsten Punkte ihres Projekts zur Sprache kamen: Eine effiziente Art, die Botschaft weiterzugeben. Der Tag wurde mit dem Beatbox-Star Knackeboul abgerundet, der von allen einen energetischen Klimapioniere-Jubel einholte!

Mit der Hilfe von Swiss Energy könnten 2015 doppelt so viele Klassen teilnehmen. Wenn wir global denken, ist es etwas ganz besonderes, alle Projekte betrachten zu können, die diese Botschaft für Pioniergeist im Bereich Energie und Klima mittragen. Die erste Weltumrundung im Solarflugzeug wird viele dieser jungen Menschen im Rahmen des stetig wachsenden Bildungsprogram ansprechen.

Entdecken Sie die Ressourcen der Energie- und Klimapioniere hier: www.energie-klimapioniere.ch

Si2 has successfully opened the flight envelope, testing the aircraft to the boundaries of its operating capacity. We are ever conscious of the risks involved with new technology, and the recent tragedy of Virgin Galactic is a poignant reminder of what is at stake.

The mission team builds up their knowledge about Si2’s handling and performance from each flight, and the memory of the spar failure in 2012 serves to show how fine the line of testing this innovative technology is. Indeed, as the team flew Across America in 2013, a tear ...

Weiter lesen

The mission team builds up their knowledge about Si2’s handling and performance from each flight, and the memory of the spar failure in 2012 serves to show how fine the line of testing this innovative technology is. Indeed, as the team flew Across America in 2013, a tear in the wing of Solar Impulse 1 caused the flight to make a swift landing.

“Testing Si2 has been a complex task and a great achievement for the entire Solar Impulse team,” said André Borschberg. “Safety is always a critical question. As we try something new we never know entirely what could happen. Only a step by step approach helps to reduce the risk but time pressure makes it very difficult”. 

Both André and Bertrand practice freefall training in a wind tunnel located in Sion, Switzerland: this is just one of the exercises that the pilots go through in preparation for a mid-air emergency. The team also undertakes a 3-day sea survival training in Nordholz, Germany, to brace them for the conditions that a pilot may face in case of a bail out over water.

“We push the boundaries of the unknown in order to inspire, and to demonstrate what others say is impossible, ” said Bertrand Piccard. “Our thoughts remain with our friends of Virgin Galactic at this difficult time, and we maintain our admiration for their spirit of adventure and innovation”. 

In order to explore, we have to face the uncertainties of flight. The entire team works tirelessly to best prepare for the unknowns of this extreme adventure. The upcoming Round-the-World will, for sure, present challenges that push the aircraft, pilots and team to their limits: stay tuned!

Subscribe to the Si2 Flight Newsletter here: http://eepurl.com/2AF61

[Translate to deutsch:] © Swisscom

Das Bundesamt für Energie unterstützt mit dem nationalen Programm EnergieSchweiz die Klima- und Energiepioniere – eine Idee, die 2010 von

Weiter lesen

Das Bundesamt für Energie unterstützt mit dem nationalen Programm EnergieSchweiz die Klima- und Energiepioniere – eine Idee, die 2010 von Swisscom, Solar Impulse und myclimate ins Leben gerufen wurde.

Bildung lag den beiden Gründern von Solar Impulse Bertrand und André schon immer am Herzen. Sie sehen es als Privileg, vor hunderten jungen Menschen über saubere Technologien sprechen zu dürfen. Schulklassen aus der ganzen Schweiz, die ein umweltfreundliches Projekt erstellt haben, sind eingeladen, am 25. November teilzunehmen. Ihre Projekte wurden in fünf Kategorien aufgeteilt: Mobilität, Energie, Ernährung, Wissen und Kunst. 

„Die am besten erneuerbare Energie, die uns zur Verfügung steht, ist unser eigenes Potential und unsere Leidenschaft. Die Möglichkeit, Energieeffizienz vorzuleben, ermöglicht es uns, eine nachhaltige Zukunft zu schaffen“, erklärte Bertrand Piccard als Vorschau auf den Event. „Was diese jungen Klimapioniere in früheren Jahren erreicht haben, dient als Inspiration dafür, was wir erreichen können. EnergieSchweiz ist der richtige Partner, diese Initiative in der Schweiz zu verbreiten. Und wenn Sie sich vorstellen, dass andere Länder dem Schweizer Beispiel von Swisscom folgen ...“

Seit Beginn der Initiative sind 11'438 Kinder in der Schweiz Teil davon geworden und haben bisher 512 Projekte geschaffen! Die zusätzliche Hilfe von EnergieSchweiz bedeutet, dass doppelt so viele Klassen von den motivierenden Stunden profitieren können und dass die Möglichkeit nun auch Sekundarschulklassen offensteht. Mehr über die Schulressourcen von Energie- und Klimapioniere finden Sie auf der offiziellen Website: http://www.energie-klimapioniere.ch/

Folgen Sie @bertrandpiccard für Updates während dem 2014 Event und nehmen Sie an der Konversation teil #klimapioniere

Myanmar hat den Mitgründer und CEO André Borschberg empfangen, um die Routenplanung für den Round-the-World-Solarflugs weiter zu besprechen.

Thein Sein, der Staatspräsident von Myanmar, hatte das Solar Impulse Team bei einem Besuch der Schweiz im September kennengelernt und die Si2 bestaunen können. Der Staatspräsident zeigte sich enthusiastisch über eine mögliche Landung der Solar Impulse in Myanmar auf der Weltumrundung, die 2015 starten wird.

Der ...

Weiter lesen

Thein Sein, der Staatspräsident von Myanmar, hatte das Solar Impulse Team bei einem Besuch der Schweiz im September kennengelernt und die Si2 bestaunen können. Der Staatspräsident zeigte sich enthusiastisch über eine mögliche Landung der Solar Impulse in Myanmar auf der Weltumrundung, die 2015 starten wird.

Der Botschafter Christoph Burgener organisierte ein informelles Treffen in der Schweizer Botschaft, um die Möglichkeit einer Landung während der Weltumrundung zu besprechen, die im März 2015 in Abu Dhabi starten wird. Das herzliche Treffen stellte zudem eine einmalige Chance dar, wie die Botschaft von Solar Impulse in Myanmar verbreitet werden könnte.

André freute sich zudem, dass er seinen Enthusiasmus mit der Delegation Myanmars teilen konnte: Maung Maung Ohn, Chefminister von Mandalay, H.E. U Soe Thane, Minister der Union, Präsidialamt, H.E. U Nyan Tun Aung, Minister der Union für Transport und H.E. U Ye Htut, Minister der Union für Information. Willis Phua, der Generaldirektor von Schindler in Myanmar, konnte mit der starken regionalen Präsenz des Unternehmens ebenfalls einen positiven Beitrag leisten.

Beim Besuch Myanmars hatten André Borschberg und Gregory Blatt, der Geschäftsführer von Solar Impulse, die Gelegenheit, den berühmten Pilgerort Mahamuni Buddha Tempel zu besuchen. Im Tempel befindet sich eine der fünf Abbilde Buddhas und die Solar Impulse-Delegation freute sich über den warmen Empfang und die Gastfreundschaft, die sie an diesem historischen Ort erfuhren.

Solarenergie ist eine unglaublich starke Ressource für ein Land wie Myanmar“, erklärte André Borschberg. „Die langen Sonnenstunden stellen ein grosses Potential dar, das Stromnetz effizient damit zu versorgen und aufgrund der vielfältigen Anwendungen kann Sonnenenergie auch in abgelegenen Gebieten schnell Strom liefern. Solar Impulse zeigt, dass diese Technologie die uns heute bekannten Grenzen des Möglichen neu austesten wird.“ 

Das Solar Impulse Team freut sich die Route für die Weltumrundung 2015 detaillierter zu planen. Die Faktoren, die die Route beeinflussen sind die Wetterbedingungen und der internationale Flugverkehr, weshalb es so wichtig ist, mehrere Möglichkeiten für die Routenlegung und die Landungen pro Region zu erwägen.

Mehr zum Besuch Thein Seins in der Schweiz erfahren Sie hier

 


Mehr Inhalt Laden