Nach einer zweimonatigen Mission in Europa ist das von André Borschberg pilotierte Solarflugzeug HB-SIA wieder zurück im Schweizer Luftraum. Wir können der Versuchung nicht widerstehen, Ihnen dieses symbolische Bild zu zeigen...

Ich habe gerade mit André gesprochen, welcher mir seinen Flug im Detail geschildert hat. Ich werde Ihnen davon in einigen Minuten ausführlich berichten.

Er hat die Grenze um 14:57 Uhr Lokalzeit nach 7 Stunden und 46 Minuten Flugzeit überquert. André Borschberg wird in Kürze die Basis von Solar Impulse überfliegen den Flughafen von Payerne doch noch wird er einige Stunden zuwarten müssen, bis er den heimatlichen Boden wieder berühren kann, denn momentan ist es noch viel zu heiss im bodennahen Raum, und dies bekommt der HB-SIA gar nicht, die aufsteigende warme Luft kann nämlich das sensible Gleichgewicht des Solarflugzeugs durcheinander bringen. Die einzige Lösung besteht also darin, den Sonnenuntergang und ein Rückgang der Temperaturen abzuwarten.

Niklaus Gerber, welcher sich für Solar Impulse um die Integration in den Flugverkehr kümmert, hat mir erklärt, dass der Beginn des Fluges unter diesem Gesichtspunkt ein sehr ruhiger gewesen sei, da der Luftverkehr am heutigen Sonntag nicht gewaltig gewesen sei und vor allem nicht zu so frühen Morgenstunden. Doch die Ankunft in der Schweiz wird intensiver werden: Der Flugraum ist eingeschränkt und fällt mit der Landeanfluglinie auf Genf-Cointrin zusammen. Das wiederum bedeutet, dass die Koordination mit der Flugüberwachung rechtzeitig im Vorfeld geplant worden war und die Flugroute der HB-SIA entsprechend geplant wurde.

Ich habe gerade mit André gesprochen, welcher mir seinen Flug im Detail geschildert hat. Ich werde Ihnen davon in einigen Minuten ausführlich berichten.

Er hat die Grenze um 14:57 Uhr Lokalzeit nach 7 Stunden und 46 Minuten Flugzeit überquert. André Borschberg wird in Kürze die Basis von Solar Impulse überfliegen ...



Mehr Inhalt Laden