Follow our #SummerFlights

Get updates when we are flying during the following weeks.

Internationales Jahrbuch von Global Compact

Der Global Compact der Vereinten Nationen ist eine strategische Initiative und ein praktischer Rahmen für Unternehmen weltweit, ihre Geschäftstätigkeiten an

Weiter lesen

Der Global Compact der Vereinten Nationen ist eine strategische Initiative und ein praktischer Rahmen für Unternehmen weltweit, ihre Geschäftstätigkeiten an zehn universell anerkannten Prinzipien in den Bereichen Menschenrechte, Arbeitsnormen, Umweltschutz und Korruptionsbekämpfung auszurichten. Er geht von der Überzeugung aus, dass der Privatsektor durch verantwortungsbewusstes Wachstum zu einem verbesserten Lebensstandard beiträgt. Dieser Ansatz steht im völligen Einklang mit den Zielen, die Solar Impulse weltweit fördert: saubere technologische Lösungen für nachhaltige und profitable wirtschaftliche Entwicklung.

In der diesjährigen Ausgabe des Internationalen Jahrbuches von Global Compact hat Bertrand Piccard, Initiator, Vorsitzender und Pilot von Solar Impulse, einen Artikel zur Verbreitung der Botschaft von Solar Impulse und der Clean Generation Initiative veröffentlicht, die zu Beginn der 2013 Across America Mission gegründet wurde.

Bertrand Piccard und André Borschberg hatten in diesem Sommer beide die Gelegenheit, in Anwesenheit des Generalsekretärs der Vereinten Nationen, Ban Ki-Moon, beim Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen in New York über ihr Projekt zu sprechen und dessen Botschaft der Hoffnung und des Pioniergeistes zu verbreiten.

Bertrand ist davon überzeugt, dass das Hauptproblem in der fehlenden Initiative von Entscheidungsträgern, Politikern und Wirtschaftsführern liegt, einen Schritt nach vorne machen zu wollen. „Das Problem besteht darin, dass jeder Unternehmer erwartet, der Wettbewerber mache den ersten Schritt, da immer ein gewisses Risiko besteht, als Pionier zu handeln und in erneuerbare Energien zu investieren“, erklärt Bertrand. „Andererseits behaupten die Regierungen, dass es dem Privatsektor obliegt, den ersten Schritt zu machen. Deshalb passiert nichts oder nur sehr wenig.“ 

Die Pioniere und Unternehmer Bertrand und André hoffen, dass sie mit dem ersten Solarflugzeug, das Tag und Nacht ohne Treibstoff fliegen kann, ein Symbol dessen geschaffen haben, was möglich ist und so zu der notwendigen Veränderung in der Denkweise der Menschen beitragen können. Sie haben mit dem Prototypen der ersten Generation (HB-SIA) Länder und Kontinente überflogen und die diesjährige historische Überquerung der Vereinigten Staaten von San Francisco nach New York City abgeschlossen. Mit dem zweiten derzeit im Bau befindlichen Flugzeug (HB-SIB) wird Solar Impulse im Jahr 2015 zu seinem Abenteuer der Weltumrundung aufbrechen.

Es wird noch dauern, bis sich der Himmel mit Solarflugzeugen füllt, aber die Technologien, die in der eleganten Silhouette von Solar Impulse eingesetzt werden, könnten (und sollten) bereits am Boden für größere Energieeinsparungen in der Automobil- und Bauindustrie genutzt werden.

In der Zwischenzeit werden uns die Solarflügel weiter motivieren, einen Schritt hin zu Veränderungen in unserem täglichen Leben zu machen …

Zurück ins Nest

Die HB-SIA von Solar Impulse ist nach Beendigung der historischen Überquerung der USA von San Francisco nach New York City ohne einen einzigen Tropfen Treibstoff endlich wieder zu Hause. Der Transport erfolgte mit einer Frachtmaschine von Cargolux, die am Montagmorgen, 5. August, am Flugplatz von Dübendorf ...

Weiter lesen

Die HB-SIA von Solar Impulse ist nach Beendigung der historischen Überquerung der USA von San Francisco nach New York City ohne einen einzigen Tropfen Treibstoff endlich wieder zu Hause. Der Transport erfolgte mit einer Frachtmaschine von Cargolux, die am Montagmorgen, 5. August, am Flugplatz von Dübendorf gelandet ist. 

Es war eine anspruchsvolle Landung für die Piloten der Cargolux, da das Rollfeld für ein derartiges Flugzeug relativ kurz ist – sogar kürzer als das Rollfeld in Payerne -, aber es hat alles reibungslos funktioniert. Aufgrund der Größe und des Gewichts des Flugzeugs musste die HB-SIA auf dem Hauptrollfeld entladen werden, so dass das Solar Impulse Team gezwungen war, alle Teile einzeln zurück zum Hangar zu befördern.

„Der erste Prototyp von Solar Impulse kann zwar Kontinente überfliegen, aber noch keine Ozeane. Deshalb wurde er nach der erfolgreichen Across America Mission an Bord einer Frachtmaschine zurück nach Europa gebracht“, sagte Bertrand noch auf dem Rollfeld. „Aber die zweite Version, die HB-SIB, wird 2015 bei ihrer Reise um die Welt auch über den Pazifik und den Atlantik fliegen. Dafür müssen wir die Nutzung sauberer Technologien bis an ihre äußersten Grenzen bringen!“

Die Boeing 747-8 von Cargolux macht in dieser Richtung bereits ihre eigenen Fortschritte. Der Jumbo Jet weist im Vergleich zu seinem Vorgänger bereits erhebliche Verbesserungen im Hinblick auf Treibstoffverbrauch, Lärm und CO2-Emissionen auf. Cargolux gehört zu den Gründungsmitgliedern von SAFUG („Sustainable Aviation Fuel Users Group“), einem Zusammenschluss von Unternehmen, die die Entwicklung von Biokraftstoffen für Flugzeuge unterstützen. Das Unternehmen hat in diesem Zusammenhang den Solarflug interessiert verfolgt und mit Begeisterung seine kleine Rolle in dem Solar Impulse Projekt übergenommen.

„Die Ankunft der Cargolux B747 in Dübendorf bedeutet das offizielle Ende der Across America Mission und der Betriebstätigkeit der HB-SIA. Trotz der technischen Probleme während des letzten Fluges von Washington D.C. nach New York City wurde das Flugzeug nach einer wunderbaren Laufbahn mit knapp 500 Flugstunden flugbereit zurückgebracht. Dies zeigt nicht nur die erstklassige Ingenieursleistung, sondern vor allem auch die Verlässlichkeit der integrierten sauberen Technologien“, fasste André zusammen.

Es erscheint seltsam, die HB-SIA wieder in Dübendorf zu sehen. An diesem besonderen Flugplatz ist das Flugzeug entstanden und es ist auch der Ort, an dem es zuallererst seine Flugtauglichkeit bewiesen hat. Als das Flugzeug reif dafür war, wurde es nach Payerne gebracht, von wo aus es nach der Erfüllung seines ursprünglichen Auftrages, einen 26-stündigen Flug zu bewältigen, begann, die Menschen bei der Überquerung von Ländern und Kontinenten zu begeistern. Die HB-SIA wird zwar flugtauglich bleiben, aber jetzt rückt ihr kleinerer Bruder, die HB-SIB, ins Rampenlicht, der derzeit im selben Hangar gebaut wird. Es ist ein symbolträchtiger Moment für das Team, insbesondere für die Ingenieure, die es gebaut haben: Nach einem erfüllten, abenteuerlichen Leben landet das Solarflugzeug wieder in seinem Nest.

Willkommen zu Hause, HB-SIA!

HB-SIA soon to be repatriated

The solar airplane of Bertrand Piccard and André Borschberg is currently being disassembled at New York JFK by Solar Impulse engineers and will soon be repatriated to Switzerland by Cargolux’s B747.

The Jumbo Jet is expected to land Monday morning, August 5th, at the Dübendorf airfield where the ...

Weiter lesen

The solar airplane of Bertrand Piccard and André Borschberg is currently being disassembled at New York JFK by Solar Impulse engineers and will soon be repatriated to Switzerland by Cargolux’s B747.

The Jumbo Jet is expected to land Monday morning, August 5th, at the Dübendorf airfield where the dismantled plane will be kept in flying condition.


Mehr Inhalt Laden